Holidaycheck Quality-Selection - Nicht alles ist Gold was glänzt

21.09.2013
Wenn man eine Auszeichnung verliehen bekommt fühlt man sich natürlich geehrt und ist stolz auf die eigene Leistung...
...und mit Sicherheit können auch viele Hotels in Südtirol stolz auf das Geleistete sein!
Im Fall der "Quality Selection" wird aber bei den Hoteliers ein falscher Stolz geweckt und benutzt, um  Holidaycheck dienlich zu sein!

Ich bin berufsbedingt sehr viel in den Google-Suchergebnissen unterwegs und gar einige Ranking-Veränderungen fallen mir dort bereits ins Auge ohne das ich ein SEO-Tool bemühen muss (nennen wir es Bauchgefühl).
Eine dieser Auffälligkeit hängt mit der oben beschriebenen Tatsache zusammen:
Holidaycheck schiebt sich bei den  lokalen Suchansfragen (wäre z.B. "Urlaub Südtirol", "Südtirol" oder auch bekannte Orte wie "Meran", "Dorf Tirol" usw.) in den Google-Serp unaufhaltsam immer weiter nach vorne.
Ursache sind zum großen Teil die zahlreichen Verlinkungen, die von den Hotel-Websites zu holidaycheck.de gesetzt werden. Das geschah bisher teilweise freiwillig (Bewertungswidget oder Link zum Profil) wird aber seit 2012 auch durch gezielte Marketingmaßnamen seitens Holidaycheck gesteuert, die durch einen Anreiz (wie die Quality Selection) "motivierend" wirken und dadurch zahlreiche Links erzeugen.

Auf die "Quality Selection" von Holidaycheck wurde ich eigentlich erst aufmerksam als mich mehrere Kunden fast zeitgleich baten, das genannte "Qualitätssiegel" in die Website einzubauen, vorauf ich mir die "Quality Selection" Kriterien genauer angesehen habe.
Man kann diese Auszeichung in keiner Weise mit dem "Holidaycheck-Award" oder der Auszeichnung als "Top-Hotel" vergleichen was aber durch Namen und grafischer Aufmachung suggeriert wird. JEDES Hotel, welches mehr als 5 Sonnen in seinen Bewertungsstatistiken hat, gilt als "Quality Selection".! Nicht das Sie mich falsch verstehen; mehr als 5 von 6 Sonnen ist durchaus eine lobenswerte Leistungen, doch ist die Menge an Hotels dermassen Groß, das der Hauptgrund dieser Auszeichnung wohl nicht der "Transparenz" für den Gast, sondern mehr dem Linkaufbau und dem damit verbundenen besseren Ranking für die Holidaycheck-Websiten dient.

Die Sichtbarkeit (aktuell 379 laut SISTRIX) wächst stetig und genau das lässt sich auch großteils auf diese Link-Strategie zurückführen. Durch den Seiten-Aufbau von Holidaycheck (z.B. Europa > Italien > Südtirol > Meran > Hoteldetail) wird der Ansatz verfolgt sehr viele Links (sog. Deeplinks) zu erzeugen, welche in einer derartigen Menge a.) der Seite SEO-Technisch nicht schaden und b.) trotzdem langfristig der gesamten Domain zu einer sehr großen Relevanz und viel "Trust bei Google" verhelfen. Würde Holidaycheck ähnlich viele Links für die Startseite alleine ansammeln, wäre das Projekt bei Google wohl schon in einem Filter gelandet.

Hier zu sehen das Ranking von holidaycheck.de für "Hotel Südtirol", welches mittlerweile an Position 1 angekommen ist!
holidaycheck.de - Hotel Südtirol


Umgekehrt lässt sich feststellen, das eine einzelne Hotel-Website kaum mehr eine Chance hat, sich für ähnliche Suchanfragen in den TOP10 zu behaupten, weil immer mehr Portale oder Hotel-Kooperationen auf ähnliche Weise "SEO-Technisch in die Breite" optimieren!

Mein Tip für Ihre Website:
  • Vermeiden Sie direkte Links von jeder Unterseite auf Ihre externen Profile, egal ob facebook, Holidaycheck oder andere Netzwerke, die Ihnen früher oder später Ihr Ranking streitig machen werden oder markieren Sie den Link mindestens mit "nofollow".
  • Nutzen Sie Siegel wie die "Quality Selection" von Holidaycheck als Eyecatcher auf Ihrer Website und verlinken Sie auf eine individuelle Unterseite mit weiteren Informationen dazu.
  • Wenn Sie für Ihre Website SEO in Auftrag gegeben haben bzw. in Auftrag geben wollen, ziehen Sie diese Tatsache in Betracht! Es gibt immer noch SEO-Dienstleister die Ihnen womöglich für eine Suche nach "Hotel Südtirol" eine TOP10-Position versprechen! Das entspricht für normale Websites leider nicht mehr der Realität wie uns die Geschichte zeigt. Bereits vor etwas mehr als 2 Jahren habe ich zum Thema "Kann ein Hotel in Südtirol auf Tourismusportale verzichten?" kurz auf diese Progression hingewiesen; heute 2013 ist noch ein Hotel (ausserhalb der lokalen Suchtreffer) in den TOP 10 der Google-Serp für diesen Suchbegriff zu finden (wie lange bleibt abzuwarten).
Ich möchte hier nicht zu "Linkgeiz" aufrufen, aber man sollte 2013 schon etwas genauer prüfen was und wie, wo auf der eigenen Website verlinkt wird. Die großen Portale da draussen haben die Macht der Masse auf Ihrer Seite und oberstes Ziel bleibt die Generierung von Traffic, um diesen dann zu Geld zu machen. Und jeder Gast der dann von Portalen wie Holidaycheck "gekauft" werden muß, könnte in Zukunft für einige Hoteliers teuer werden...
...dann könnte es aber zu spät sein! kcehcyadiloH




Holidaycheck Quality-Selection - Nicht alles ist Gold was glänzt

Kommentar abgeben:

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)
Website (ohne http://)
Wie bewertest Du den Artikel?

Weitere Postings

17.05.2013
10.04.2012

Kontakt


  • webwerkstatt - internet solutions
  • Panoramastr. 26
  • I-39054 Klobenstein
  • Ritten / Bozen
  • M +39 333 7893928
Google Partner